Az oldalainkba ágyazott Google Adwords kódja marketing célokra, valamint a Google Analytics kódja a látogatottság méréséhez sütiket használ.

Datenschutzrichtlinie Ich bin damit einverstanden!

Welterbe Pécs

de

Frühchristliches Mausoleum

Verborgene Schätze im frühchristlichen Mausoleum und in der Apáca Straße

Manche der frühchristlichen Denkmäler sind nicht im Besucherzentrum Cella Septichora zu besichtigen, sondern sie sind als kleine Inseln, an mehreren Punkten des UNESCO-Weltkulturerbe-Geländes ausgestellt. 

Im Jahr 1975, als die Bauarbeiten der Wassertreppe vor dem Dom noch im Gange waren, wurde das Gebäude des frühchristlichen Mausoleums freigelegt.
Diese Friedhofskapelle ist eines der größten bekannten Gebäude von Sopianae. Sie hatte zwei Stöcke: die in der Oberfläche befindliche Kapelle funktionierte als Cella Memoria, und in der Krypta wurden die Verstorbenen beigesetzt. Die Grabkammer bestand ursprünglich aus einem Raum mit Fresken, auf dessen südlicher Seite der riesige, wundervoll geschnitzte Sarkophag stand. Später wurde die Grabkammer in westlicher Richtung ausgebreitet, und zwei weitere Sarkophage wurden in ihr aufgestellt.

Die Fresken der Grabkammer dienten zum Teil als Verzierungen zur Bemalung der Wäd, zum Teil waren sie figurale Darstellungen. Der überlieferte Freskozyklus besteht grundsätzlich aus zwei Teilen: an der nördlichen Wand ist der Sündenfall Adam und Evas, der Prophet Daniel in der Löwengrube, und der Baum des Lebens zu sehen. In der Achse der östlichen Wand ist unter dem Dach das Symbol von Christus, das sog. Christogramm zu sehen. In der Zelle darunter, mit Ähre und Palmenast verziert, sitzt im Thron die Figur eines Torsos in rotem Umhang.

Im Hinterhof der Apáca Straße 8 wurde eine selbständige Gruppe frühchristlicher Denkmäler freigelegt, unter ihnen wurde auch ein aus Ziegel und Stein gebautes Zwillingsgrab mit bemalten Wänden entdeckt. Die Ornamentik des Wandgemäldes stellt ein Zaunmotiv mit roten und gelben Blumen, sowie ein Christogramm dar.

Im Jahre 1968 wurden in der Apáca Straße 14 Gräber, am Domplatz weitere 12, später im Hof der Sektfabrik Litke weitere Gräbergruppen, insgesamt 104 spätrömische Gräber und 2 Grabkammern entdeckt und freigelegt.

6
Darstellung von Adam und Eva im frühchristlichen Mausoleum



Photo: Károly Csonka

IMG_6170

 

Das Mausoleum mit dem Sarkophag


Photo: László Cseri

reverse

IMG_6172
Die Hauptmauern der Kapelle des Mausoleums


Photo: László Cseri